Ingenieurbüro für Gebäudetechnik
Sachverständige im Bauwesen
Unabhängige Energieberater

Bautrockung / Gebäudetrocknung

mit jenner + partner: schneller, sicherer, kostengünstiger

schneller:
Wir stellen die Komponenten und den Trocknungsfahrplan individuell zusammen, für die schnellste Trocknung, die die Bausubstanz mit Sicherheit schadlos verträgt. Ohne Schwindrisse, Verformungen oder Abruch der Aushärtung von Bauteilen. Wir verwenden Pumpen zur automatischen Wasserabführung zu Vermeidung von Trocknerstillstand wegen voller Auffangbehälter.

sicherer:
Wir messen + dokumentieren: Stromverbrauch, Wasserauffangmenge und Temperatur und Feuchtigkeit in Luft und Bauteilen und kontrollieren mit Wärmebildkameras, ob und wo sich Kondenswasser niederschlägt, das zu Schimmelbildung führen könnte.

kostengünstiger:
Wir verwenden den effizientesten Bautrockner, der am Markt verfügbar ist: (0,34 kWh/Liter Wasser bei 20°C und 60% rel. Luftfeuchte) mit elektronischem Hygrostat und programmierbarer Regelung.
Wir verwenden regelbare Ventilatoren mit rotierendem Luftstrahl und höchster Energieeffizienz (0,05 kWh/1000 m³ Luftumwälzung).
Wir verwendeten Heizgeräte mit thermostatischer Temperaturregelung.

 

Neubautrocknung:

Aufgrund der immer kürzeren Bauzeiten mit immer häufiger auftretender Schimmelbildung an Wandflächen, Dackenbeplankungen und an Dachstühlen, noch bevor die Gebäude fertiggestellt sind, ist die technische Bautrocknung im Sommer wie im Winter bei den meisten Bauunternehmen schon zum Standard geworden.
Die Kosten für die Trocknung sind weit geringer, als die Kosten der so vermiedenen Bauschäden. Allerdings werden hier oft planlos Geräte in Größe und Anzahl eingesetzt und nicht optimal im Gebäude plaziert, die bei zu geringer oder ungleichmäßiger Trocknungsleistung mehr Strom verbrauchen als nötig.

 

Folgen unzureichender Neubautrocknung:

(zum Vergrößern bitte Bilder anklicken)

Kondenswasser an der Decke
Wird mit der Fußbodenheizung der Estrich aufgeheizt, verduns- ten dort schnell große Wasser-mengen. Bei kurzzeitiger Stoß- lüftung oder zu großer Außen- luftfeuchte verbleibt ein Teil der Feuchte im Gebäude, konden- siert oft an der obersten Decke, und tropft von dort auf den Estrich darunter.

Schimmelbildung an der Decke
Wenn Decken verputzt werden, muss auch hier ausreichend schnell getrocknet werden, um Schimmelbildung zu vermeiden. Dies ist besonders wichtig, bei geschalten Betondecken und Gipsputzen; aber auch in der Heizperiode, solange die Räume darüber noch unbeheizt sind (Kondenswasserbildung).

feuchte Ecke an der Decke
Wird bei niedrigen Außentemp- eraturen geheizt und und das verdunstende Wasser über zu weit geöffnete Fenster wegge- lüftet, so kühlen die Räume mit den offenen Fenstern aus und das Wasser kondensiert an den kalten Wärmebrücken . Das sind oft die oberen sogenannten "Ixel" (Rauminnenecken).
Bilder von senkrechten Bauteilen

Schimmel am Ringanker
Auf der Drempelwand, unter- halb der Dachschräge, liegt ein Ringanker aus Stahlbeton. Weil der Beton langsamer als das Mauerwerk austrocknet, ist hier die Gefahr von Schimmelbildung besonders groß.

Schimmel in einer Raumecke
Auch Ende Mai kann Schimmel auftreten, wenn man sich nur auf Beheizung und Fensterlüf- tung verlässt. Besonders die zu stark belüfteten Räume kühlen aus und der Schimmel wächst an den kalten Außenecken. 

nasse Kelleraußenwand
Wird im Hochsommer nicht ausreichend geheizt,  kann es dazu kommen, dass die warme Außenluft an den kalten Kelleraußenwänden kondensiert. Statt zu trocknen wird es immer feuchter.
Bilder von
senkrechten Bauteilen

Unsere Leistungen bei Neubauten:

Konzepterstellung für optimale Anzahl der Trockner, Ventilatoren und ggf. Heizgeräte zur schnellstmöglichen Trocknung mit minimalen Energieaufwand, bei maximaler Reduzierung des Risikos, dass sich Schimmel bilden kann.
Muster zu Bautrocknungskonzept

Vorabberechnung der durch die Trocknung entstehenden zusätzlichen Energiekosten.

Messtechnische Überprüfung der Ausgangssituation vor Ort mit Thermografiekamera zur Messung der Oberflächentemperaturen (zur Feststellung von Wärmebrücken und Kaltbereichen, die ein erhöhtes Risiko der Schimmelbildung aufweisen) und zur Messung der Baustofffeuchten und Überprüfung der Heizungsregelung. (Ggf in Absprache mit dem Installateur).

Lieferung, Anschluss und Inbetriebnahme der Geräte und ggf. Einweisung.

Monitoring des Trocknungserfolges über Aufzeichnung der Temperaturen und Feuchtigkeitswerte.

 

Bestandsgebäudetrocknung:

Durch undichte Leitungen (Wasser, Abwasser, Heizung etc.) oder durch Schäden an der Bausubstanz kann sich viel Wasser in Wänden, Böden und Decken
ansammeln, das zu weiteren Schäden wie Schimmel, Ablösen oder Aufquellen von Putzen und der Schädigung von Bekleidungen und Belegen führen kann.

Nach der Ursachenbeseitgung ist eine technische Trocknung meist sinnvoll um die Räume schnellstmöglich sanieren und wieder nutzen zu können.

 

Unsere Leistungen bei Bestandsgebäuden:

Bei Bedarf Feststellung der Schadenursache und Maßnahmenkonzept zur Sanierung bzw. Reparatur, einschlißlich des Trocknungskonzepts für optimale Anzahl der Trockner, Ventilatoren und ggf. Heizgeräte zur schnellstmöglichen Trocknung mit minimalen Energieaufwand, bei maximaler Reduzierung des Risikos, dass sich Schimmel bilden kann.

..


© jenner+partner Gbr | Alle Rechte vorbehalten